Bereich

Homecare

Benötigen Sie Pflege und/oder Betreuung? Das muss keine tiefgreifende Verschlechterung der Lebensqualität bedeuten, wenn man die richtige Unterstützung hat.

Unser Team von examinierten Krankenschwestern ist gerne für Ihre Fragen rund um die ambulante Pflege da. Wir bieten Ihnen eine kompetente Rundumversorgung und halten ein umfassendes Produktsortiment für Sie bereit. Sprechen Sie uns an!

Wundversorgung

Ziel der Wundversorgung ist die Verhinderung einer Infektion und die Beschleunigung und Unterstützung der Wundheilung.

Im Idealfall verschließt sich das Gewebe belastungsstabil (möglichst mit gleichartigem Gewebe) und nur eine kleine und ästhetisch akzeptable Narbe bleibt zurück. Unsere examinierten Krankenschwestern kennen sich mit Wundversorgung aus und helfen Ihnen gerne.

Was wir tun:

  • Wir begleiten Sie bis zur vollständigen Abheilung der Wunde
  • Individuelle Versorgungsberatung in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt und ambulanten Pflegediensten
  • Wundspezifische Verbände
  • Schulung von Pflegenden in der Wundversorgung
  • Abwicklung mit Ihrer Krankenkasse
  • Wunddokumentation

Dekubitusversorgung

Auslösende Faktoren für einen Dekubitus sind Zeitdauer, Druck, Reibung und Scherkräfte. Das ist unumgänglich, denn ein Patient kann sich nicht ausreichend bewegen und bleibt fast immer in derselben Position.

Ein Dekubitus ist eine Schädigung von Haut und darunter liegendem Gewebe infolge einer andauernden Druckeinwirkung. Diese unterbricht den arteriellen und venösen Blutfluss.
Durch jahrelange Erfahrung setzt unser Team spezielle Hilfsmittel zur Dekubitusprophylaxe ein, wie zum Beispiel ein Wechseldrucksystem. Außerdem schulen wir auf Wunsch pflegende Angehörige.

Was wir tun:

  • Gewebeschonende Bewegungs-, Lagerungs- und Transfertechniken
  • Unverzüglicher Einsatz angemessener Hilfsmittel
  • Erhaltung und Förderung der Gewebetoleranz
  • Schulung der Patienten und deren Angehörigen
  • Kontinuierliche Durchführung prophylaktischer Maßnahmen
  • Abwicklung mit Ihrer Krankenkasse
  • Wunddokumentation

Künstliche Ernährung

Man fasst unter dem Oberbegriff „künstliche Ernährung“ die beiden Ernährungsformen der enteralen und der parenteralen Ernährung zusammen. „Enteral“ bedeutet den Darm betreffend. Der Patient ernährt sich dabei oral oder über eine Ernährungssonde. Sie endet im Magen oder im Dünndarm und liefert wichtige, flüssige Nährsubstrate.

Gründe für den Einsatz von enteraler Ernährung:

  • Der Patient nimmt über einen längeren Zeitraum nicht genügend Nahrung auf
  • Störungen in der Nahrungsverwertung
  • Erhöhter Nährstoffbedarf (z. B. bei einer Tumorerkrankung)
  • Traumata (zum Beispiel Schädel-Hirn-Trauma, Verbrennungen)
  • Anstehende oder abgeschlossene Operationen
  • Unterernährung oder Gewichtsverlust
  • Bewusstseinsstörungen
  • Chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung
  • Schluckstörungen
  • Teilentfernung des Dünndarms durch Operation
  • Entzündliche Darmerkrankungen

Inkontinenzversorgung

Unser Sortiment an Produkten zur Versorgung bei Inkontinenz spricht zwei Arten von Problemen an: Blase und Darm. Manchmal können beide nicht selbstständig entleert werden oder Urin und Stuhl werden unkontrolliert ausgeschieden.

Wir bieten Ihnen Produkte an, die einfach, sicher und diskret sind. Sie können unsere Kondomurinale mit Urinbeutel sowie Windeln, Einlagen oder Pants unauffällig unter der Kleidung tragen. Sie sind geräusch- und geruchlos und einfach anzuwenden. Dies ermöglicht eine selbstständige Bewältigung des Alltags. Gehen Sie weiterhin selbstsicher Einkaufen, auf den Sportplatz oder mit Freunden aus. Wenn Sie mehr zum Thema „Inkontinenz“ erfahren möchten, klicken Sie hier:

Krankenhausentlassung - Und nun?

Der Krankenhausaufenthalt ist beendet. Ab nach Hause! Doch wie geht es nun weiter, wer ermittelt meinen weiteren Pflegebedarf? Woher bekomme ich meine Hilfsmittel? Was muss ich beachten bei der Wundversorgung, Ernährung oder Bewegungseinschränkung? Wer berät mich beim Fahrzeug- oder Wohnungsumbau und wer trägt die Kosten? Das Kowsky-Überleitmanagement klärt diese Fragen. Bequem und komplikationsfrei.

Was bedeutet Überleitmanagement?

Das Überleitmanagement sorgt für den reibungslosen Übergang von einer stationären Einrichtung in die häusliche Umgebung. Es richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen des Menschen und erfolgt in medizinischen, pflegerischen, sozialen und rehabilitativen Maßnahmen. Die Sanitätshaus Kowsky GmbH hat seit vielen Jahren wertvolle Erfahrungen im Überleitmanagement gesammelt und leistet fachkundige Unterstützung von Patienten. Unser qualifiziertes Fachpersonal umfasst examinierte Krankenschwestern sowie Krankenpfleger, zertifizierte Ernährungs- und Wundmanager, Medizinproduktberater, Reha-Fachberater, Orthopädietechnik-Meister, eine Orthopädie-Schuhmacher-Meisterin und viele mehr.

Und wie funktioniert das?

Steht die Entlassung aus der Klinik oder dem Pflegeheim an, führen wir gemeinsam mit Ihnen und/oder Ihren Angehörigen fachkundige Vorgespräche mit Ärzten und Therapeuten. Wir kümmern uns um die Anschlussberatung im nachstationären Umfeld und gewährleisten einen betreuten Übergang zwischen Klinik und der häuslichen Umgebung. Darüber hinaus ermitteln wir Ihren individuellen Pflegebedarf. Das heißt, wir klären vor Ort, welches Verbrauchsmaterial und welche Hilfsmittel Sie benötigen und welche davon wirklich sinnvoll sind.

Auch zu Hause lassen wir Sie dann nicht alleine. Unsere geschulten, hauseigenen Medizinproduktberater liefern Ihnen die verordneten Medizinprodukte und weisen Sie fachkundig ein, bzw. schulen Sie in der richtigen Handhabung der Produkte. So klappt der Übergang von der stationären Einrichtung in Ihre häusliche Umgebung möglichst unkompliziert und angenehm. Überdies unterstützen wir Sie bei der Beantragung der Leistungen zur häuslichen Krankenpflege. Diese ist im Intensivbereich zumeist an verschiedene Kostenträger zu stellen, wie z. B. Krankenkassen, Pflegekassen und Bezirksämter. Über unseren 24-Stunden-Notdienst bleiben wir für Sie erreichbar und sind im Notfall schnell und kompetent an Ihrer Seite.

Rufen Sie uns rechtzeitig an!

Die Beantragung der Kostenübernahme muss vor der Auslieferung von Hilfsmitteln oder vor der Durchführung von Umbaumaßnahmen geschehen. Klären Sie Ihre Fragen bereits in der Klinik, damit Ihre Entlassung bequem und reibungslos verläuft.

Ihr Kontakt zu uns

Abteilung Pflege

Tel. 04321 9945-0
pflege@kowsky.com